„Der Katholik war und ist der Staatsfeind Numero 1 – nicht der Jude“

Papst Benedikt XVI. hat bei seinem Skandal-Besuch in der antikatholischen Gedenkstätte Yad Vashem der Holocaust-Religion zu wenig gehuldigt. (…) Die Holocaust-Religion hat für die Medienindustriellen und ihre reichen Freunde viele Vorteile. Sie ist das Mittel schlechthin, um den eigenen politischen Gegner einzuschüchtern und unter Generalverdacht zu stellen. Denn trotz Massenabtreibung, Massenscheidung und US-Massenmorden gibt es auf dieser Welt nur eine einzige Sünde – die Leugnung der NS-Massenmorde. (…) Ist es im nichtdeutschen Ausland nicht heute noch so klar wie damals, daß jeder Deutsche automatisch als Nazi appostrofiert wird. Die Holocaust-Religion hat auch den Vorteil, daß man durch sie die eigenen Verbrechen und den eigenen Rassismus verharmlosen kann. Kein Verbrechen und keine Schandtat erreicht die in der Holocaust-Religion zelebrierten Schrecken – obwohl Konzentrationslager damals wie heute gang und gäbe waren und noch sind.(…) Der Katholik war und ist der Staatsfeind Numero 1 – nicht der Jude.Wie anders könnte man die zahlreichen Medienberichte gegen den gegenwärtigen Papstbesuch im Heiligen Land erklären. Das sind Sammelsurien von Böswilligkeiten, Haß, Lügen, Entstellungen, Verleumdungen und Schmähungen – wie man sie auf diesem Niveau nicht einmal Adolf Hitler nachwerfen dürfte.

(via kreuz.net)


2 Antworten auf “„Der Katholik war und ist der Staatsfeind Numero 1 – nicht der Jude“”


  1. 1 Klins 13. Mai 2009 um 17:14 Uhr
  2. 2 atze 23. September 2009 um 11:37 Uhr

    idiot

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.