Geil: Juden söhnen sich mit Nicht-Juden aus | Ungeil: Polizei behandeln Nicht-Juden, wie Juden

Charlotte Knobloch ist eine Gewinnerin, denn sie setzt sich für die Aussöhnung zwischen Juden und Nicht-Juden(!) ein. Verlierer dagegen sind die, die am ersten Mai 5,5 Stunden OHNE Toiletten von der Polizei eingekesselt wurden, und dort KZ-ähnliche Zustände (!) durchlebten. Für wahr wird da gehalten, dass alles was dem Schwaben aus Antifazusammenhängen zur Industrievergasung noch fehlte, ein gestreifter Anzug gewesen sei:

Große Ehre für Charlotte Knobloch (76), Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland: Die gebürtige Münchnerin erhält am 18. Mai die Ehrendoktorwürde der Universität Tel Aviv. Knobloch engagiert sich seit vielen Jahren für die Aussöhnung zwischen Juden und Nicht-Juden, erhielt dafür bereits das Bundesverdienstkreuz.

(via bild-online)

KZ-ähnliche Zustände nach Kessel in Ulm[…]
Wir waren ca 5, 5 Stunden OHNE Toiletten bei ca 25 Grad eingekesselt. Ab und an versorgten manche von Draußen uns mit Getränken. Zum Glück wurden die durchgelassen. Von Seiten unserer „Freunde und Helfer „ gab es keine Versorgung mit Nahrung oder Getränken. Dafür aber 2 CS Gaseinsätze die einige Verletzte zur Folge hatten. Diese wurden dann zu den RTWs nach draußen gelassen. […] Es fehlte echt nur noch ein gestreifter Anzug.

(via indymedia)


1 Antwort auf “Geil: Juden söhnen sich mit Nicht-Juden aus | Ungeil: Polizei behandeln Nicht-Juden, wie Juden”


  1. 1 Matze 11. Mai 2009 um 22:07 Uhr

    Ich bin letztens durch Jüdenberg geradelt. Am Ortseingangsschild hatte jemand die zwei ü-Punkte weggekratzt…

    Größere Kartenansicht

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.