Archiv für April 2009

Für einen sauberen Kapitalismus: Mit Großfiguren und Pogromen gegen Finanzverbrechen

„Die Großfiguren symbolisierten Krieg, Klimachaos, Finanzverbrechen und Obdachlosigkeit.“ erklärt die Junge Welt, die Intentionen der Bastelarbeiten der „antikapitalistischen Demonstranten(sic!)“.
Was hier als beinahe dümmstmögliches Symbol bemüht wurde und mit Sprechchören wie „Bestraft die Plünderer“ und „Wir brauchen einen sauberen Kapitalismus“, gelangte am Abend zur Handfestigkeit. Der johlende Männermob überrennt die Sicherheitskräfte, stürmt die Eingangshalle der Royal Bank Of Scotland (bei der man es für eine gute Idee hielt, wider der irren Ankündigungen, die Fenster eben nicht zu vernageln) , zerlegt alles, was nicht im Wohnprojekt oder auf ebay noch Verwendung finden könnte (Computer und Festplatten). „Einige gelangen aufs Dach des Bankgebäudes, andere bemalen die Wände mit den Liebesbotschaften der Wut, wie „Fuck the system“ oder auch „Eat the rich“. “ Während draußen „mit Wurfgeschossen und Eisenstangen“ auf Polizisten losgegangen wird.

Und das obwohl spiegel online am Nachmittag noch titelte dass der Gipfelprotest zur Spaß-Parade geriete. (mehr…)