Jews did fight back

Essentially it takes a woman who serves in, is responsible for, is complicit in, you pick the words, in the deaths of at least 300 Jews – and her big secret shame is that she’s illiterate

(via digitalspy.com)

Mark Weitzman, Leiter des Simon Wiesenthal Zentrums, über die gleich doppelt inszenierte Opferrolle (vgl. jungleworld) in der Verfilmung von Schlinks Vorleser.

Hannah Brown gibt deshalb den Zynikern recht, die behaupten, dass da gelte: „no business like Shoah business“. Zumindest für dieses Jahr scheinen sie damit recht zu behalten.

Movie title: The Reader

A-list star: Kate Winslet

Star’s accent: Thick German

Most cringe-inducing moment: Cheerful montage in which the incarcerated former concentration-camp guard played by Winslet learns to read.

Take-home message: People became Nazis because they were poor and illiterate.

Movie title: Valkyrie

A-list star: Tom Cruise

Star’s accent: American

Most cringe-inducing moment: He frequently removes, cleans and reinserts his glass eye.

Take-home message: Lots of Nazis were good.

Movie title: Good

A-list star: Viggo Mortensen

Star’s accent: Wavers between German and generic European

Most cringe-inducing moment: Mortensen’s character, an SS officer, wanders around a concentration camp searching for his Jewish friend, apparently shocked by the conditions.

Take-home message: Becoming a Nazi can be just another way for an academic to get tenure.

Movie title: The Boy in the Striped Pyjamas

A-list star: David Thewlis (in Britain, he’s an A-lister)

Star’s accent: Very proper British

Most cringe-inducing moment: The child of a concentration camp commander sneaks into the camp to play with his Jewish buddy and asks, „Where’s the café?“

Take-home message: Kids will be kids

Movie title: Adam Resurrected

A-list star: Jeff Goldblum

Star’s accent: Mad-professor German

Most cringe-inducing moment: Goldblum’s character makes the head nurse (Ayelet Zurer) at his mental hospital pretend to be a dog before having sex with her.

Take-home message: Pretending to be a dog (and losing your family) can blow your mind.

Movie title: Spring 1941

A-list star: Joseph Fiennes

Star’s accent: Generic Eastern European

Most cringe-inducing moment: Fiennes’s character has sex in a stable with the Polish woman who has taken in his family.

Take-home message: The Holocaust can take the fun out of adultery.

Movie title: Defiance

A-List star: Daniel Craig

Star’s accent: Earthy Eastern European

Most-cringe inducing moment: Love scene in which Craig and his girlfriend are bathed in golden light.

Take-home message: Jews did fight back.

(via jerusalem post online)


25 Antworten auf “Jews did fight back”


  1. 1 classless 18. März 2009 um 14:49 Uhr

    Ich hab „Defiance“ noch nicht gesehen, aber verstehe ich das richtig, daß der Vorwurf lautet, hier würden die zurückschlagenden Juden denen gegenübergestellt, die das nicht gemacht haben?

  2. 2 xpx 18. März 2009 um 15:12 Uhr

    „Most cringe-inducing moment: The child of a concentration camp commander sneaks into the camp to play with his Jewish buddy and asks, „Where’s the café?“

    Take-home message: Kids will be kids“

    vgl. dazu George Eisens „Spielen im Schatten des Todes-Kinder und der Holocaust“, wo auf Seite 15 aus den Memoiren eines Überlebenden des Vernichtungslagers Majdanek (Lublin) zitiert wird. Und zwar fragte dort auf dem Transport kurz vor Majdanek ein neun jähriges Mädchen seinen Vater:
    „Gibt es dort auch Schulen und Spielplätze, Papa, wie zu Hause? Werden dort viele Kinder sein?“

    evtl wäre es mal empfehlenswert, sich Eisens Untersuchungen zu diesem Thema zu Gemüte zu führen. Er legt dar, dass Kinder durchaus spielten, dir Art des Spielens aber natürlich durch die Umstände beeinflusst war. Ich denke, dass ein Kind, dass in einem KZ nach einem cafe sucht da gar nicht so abwegig ist und im Rahmen der Plattheit des Artikels dann schonwieder unglücklich ausgewäht wurde.

  3. 3 jaegerzaun 18. März 2009 um 16:53 Uhr

    @classless: das geht wohl eher in die richtung: was wieso? die jüdisch-bolschewistische Banditen haben doch auch geschossen, sogar mit scharfer munition und aus den unwirtlichkeiten eines hinterhalts heraus.

    @xpx: der seitenhieb zielt da doch eher auf die antizipation einer rezeptionshaltung innerhalb des diskurs, als dass behauptet wird, kinder sollten es kognitiv auf die reihe bekommen, dass es im kz eben keine cafes gibt. außerdem ist das kind des „camp commander“ als fragender gemeint, dem es – wg. seiner herrlich jugendlichen unverdorbenheit – noch nicht ums vergasen, dafür aber – wie sympathisch im vergleich – ums spielen ist(vgl. „kids will be kids“).

  4. 4 bastih 19. März 2009 um 19:05 Uhr

    ich weiß es ist spiegel online und spiegel online ist die BILD für die, die bis 3 zählen können, aber vielleicht trotzdem von interesse:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,614286,00.html

  5. 5 jaegerzaun 20. März 2009 um 2:07 Uhr

    interessant, dass du ausgerechnet an dieser stelle, an der es um die industrielle vernichtung von jüdinnen und juden und deren widerstand im ns geht, eben jene mit bewohnerInnen des staates israels bzw deren armee gleichsetzt. es erscheint mir daher als reichlich zynisch, wenn damit vermittelt werden soll, dass jüdinnen und juden sich nun ex post dafür an arabischen frauen und kindern rächen. das ist natürlich nichts anderes als von dir gewollt und dementsprechend zum kotzen.

  6. 6 bastih 20. März 2009 um 10:01 Uhr

    @jaegerzaun
    der unterschied zwischen uns beiden ist der, dass ich niemals von juden oder jüdinnen spreche. ich spreche über keine religion. ich achte den jüdischen glauben sehr, aber das mal nur nebenbei. ich spreche – das tat ich bereits in meinem artikel, den man aus dem zusammenhang gerissen hat – von einem staat. ich spreche von israel.

    ich wahre genug respekt vor den menschen, als dass ich nicht von juden, aber im gegenzug auch nicht von muslimen (die du als araber bezeichnest) spreche. ich spreche von staaten. israel ist ein staat. und israel macht fehler. israel verletzt menschenrechte.

    noch mal: nicht juden verletzen menschenrechte, sondern israelis. ich unterscheide das. auch der iran verletzt diese. oder russland. oder UK. Oder USA.

    ich bedauere, dass du (und sämtliche andere fatzken der blogsport-gemeinschaft) so viel gift spucken musst und dich in keiner weise auf andere statements einlassen kannst, außer sie vernichtend und hasserfüllt im boden einzustampfen. das ist wirklich sehr schade, weil ihr destabilisiert und nicht mal ansatzweise zu einem dialog bereit seid, wenn es gilt ihn mit menschen zu führen, die auch eure/deine ansichten hinterfragen.

    und deswegen stelle ich diese frage ganz offen, weil diese anscheinend im raum steht: hälst du mich für einen antisemiten?

    wenn dem so sein sollte, dann weiß ich, dass ich richtig lag mit meiner einschätzung. wie verbohrt du sein musst, etc.

    du kennst mich doch nicht mal.

    du schreibst hier sehr einseitig, deswegen habe ich einfach mal aus dem kontext heraus diesen artikel hier verlinkt. das musst du doch eigentlich verstehen, du machst es ja sehr sehr ähnlich.

    ich habe immer viel hoffnung auf die linke gesetzt. aber diese obsoleten weltbilder sind mir zu rätselhaft und schrecken mich ab. keinen sinn für kultur hast du.

    wenn du nur einen funken ahnung hättest, dann wüsstest du, dass der europäische, sowie der hollywood-produktionskanal für sensible themen wie faschismus und die shoa bestimmte wirkunsmittel einhält, weil es filmische tradition ist. ich erinnere an den italienischen film der 70er jahre. in der faschismus beispielsweise extrem sexuell konnotiert war. aber du hast keine ahnung. wirklich. und dass du dich solcher themen annimmst, ohne stabilisierend mit diesen themen umzugehen finde ich zum kotzen und von dir gewollt.

    werde auch weiterhin deinen geistigen ergüssen hier folgen. so langsam schieb ich es in die schublade unterhaltung. aber sei dir gewiss. ich habe meine achtung vor dir verloren. die achtung, die ich jedem menschen entgegenbringe, egal welche hautfarbe, herkunft oder religion. ich habe sie dir gegenüber verloren, weil ich sehe, dass du ein sturer und verbohrter junge bist, der keine achtung vor dingen und anderen meinungen hat.

  7. 7 bastih 20. März 2009 um 10:04 Uhr

    und cih finde übrigens gut, wie du in keiner weise auf den verlinkten artikel und dessen inhalt eingegangen bist. ohnmacht, was?

  8. 8 jaegerzaun 20. März 2009 um 11:36 Uhr

    ich habe immer viel hoffnung auf die linke gesetzt

    dumm

  9. 9 xpx 20. März 2009 um 12:20 Uhr

    tatsächlioh könnte man an ohnmacht denken, sieht man sich mit basthis starrsinn und einfältigkeit konfrontiert… hat er es denn jemals geschafft, sich zu einem thema, das er kommentierte, zu äußern? jedesmal der selbe unpassende quatsch aus seiner geistigen müllkippe… digger, du langweilst dermaßen, dass im grunde schon diese zeilen hier überflüssig sind. glücklicherweise stellst du dich in offensivster form selber bloß, so dass es gar nicht mehr nötig wird, ernsthaft auf dein geschreibsel einzugehen.
    ich denke mit „Kopfkino und Herztöne vom Chaosplaneten“ hast du dich schon ganz gut selbst charakterisiert und wenn du zwischen 15 und 18 wärst, könnte ich es ganz gut mit para halten: „denn dann wäre es „nicht nur intim, sondern vielmehr süss.. =)“ „drück dich.“

  10. 10 dietc 21. März 2009 um 2:12 Uhr

    „noch mal: nicht juden verletzen menschenrechte, sondern israelis. ich unterscheide das.“

    anders als israel selbst, dessen staatsbürger in ihren dokumenten nicht als „israelis“, sondern als „juden“ geführt werden.
    der versuch, juden und israelis, religion und staat, geschichte und gegenwart, antisemitismus und antizionismus gegeneinander auszuspielen, ist erstens alt und zweitens doof.

    auch formallogisch kommt das nicht so hin: wieso verletzen israelis menschenrechte, juden aber nicht?

    und worum geht es dir überhaupt? du machst hier auf gehassten aussenseiter, hast aber ausser einem link zu spiegel online nichts verlauten lassen.
    frechi hat darauf indes adäquat geantwortet.

  11. 11 bastih 21. März 2009 um 12:49 Uhr

    @dietc

    anders als israel selbst, dessen staatsbürger in ihren dokumenten nicht als „israelis“, sondern als „juden“ geführt werden.
    das ist eine übung, die in der wissenschaft und im staat israel gängig ist. professoren sind in ihren lebensläufen jiddisch geboren und weisen darauf explizit hin. für mich als europäer und speziell als deutscher (deutschland ist ja weltmeister der bürokratie :-) ) ist das völlig legitim auf diese unterscheidung hinzuweisen und diese auch zu beherzigen. das muss nicht jeder machen, aber ich tue das eben.

    der versuch, juden und israelis, religion und staat, geschichte und gegenwart, antisemitismus und antizionismus gegeneinander auszuspielen, ist erstens alt und zweitens doof.
    ich spiele diese beiden dinge nicht gegeneinander aus, wenn ich zwischen ihnen unterscheide. dass ich überhaupt zwischen diesen dingen unterscheide, muss ich doch nicht ernsthaft erläutern, oder? und das ich zwischen staat und religion einen unterschied formuliere ist wesentlich besser, als hinterher vom thema abzuweichen, wie jetzt gerade, weil wir uns immer noch nicht über den spiegelartikel unterhalten haben ;-). wie ist denn deine/eure position/en dazu?

    israelis verletzen menschenrechte, juden nicht – das habe ich so nicht gemeint. aber ich sehe bei solchen betrachtungen jeglichen vergangenheitsbezug nicht als notwendig, wenn es doch darum geht, dass israelische soldaten verbrechen am menschen begangen haben (obacht: den spiegel-artikel bitte lesen). das ist ja nicht die jüdische, sondern die israelische armee. ich bin durchaus daran interessiert, dass jede armee, die kriegsverbrechen begeht an den pranger gestellt wird bzw. das untersucheungen folgen müssen und auch konsequenzen. das gilt auch für die israelische armee und ihre unverhältnismäßige reaktion auf die niederträchtigen angriffe der hamas. es war die israelische und arabische zivilbevölkerung, die unter diesen angriffen zu leiden hat(te). da sollte man die ideologische keule erstmal stecken lassen, wenn man sich diesem thema vernünftig annähern möchte.

    mir geht es hier darum, dass der autor dieses blogs zitiert und videos postet und einseitig seine ansichten darstellt. das ist sogar noch legitim, allerdings muss hier auch eine kritische meinung, die nicht seiner passt, vernünftig kommentiert werden. lediglich polemik zu betreiben und provozierende äußerungen bringen nichts. und ich bin sehr gerne bereit über diesen spiegel artikel und auch im allgemeinen hier mitzudiskutieren. aber halt vernünftig. davon lebt doch ein dialog. respektvoller umgang mit anderen meinung, auch wenn man diese nicht teilt, von adäquat kann hier aber keine rede sein.

    und weil du fragst, was ich überhaupt will, stelle ich die frage an den autor dieses blogs: was willst du dem leser mit solchen berichten sagen, wenn in den kommentaren kein meinungsaustuasch stattfinden kann, bzw. dieser im keim erstickt wird. das ist doch echt uncool. wenn man sich schon im netz politisch äußert, dann auch zeitgemäß, angemessen und respektvoll.

    das will ich sagen.

  12. 12 dietc 22. März 2009 um 2:35 Uhr

    also nochmal zum verlinkten artikel:
    ich finde es, wie frechi, etwas unpassend, den link gerade an einer stelle zu bringen, an der es um den umgang mit der shoa, um den umgang mit den opfern und tätern geht.

    ansonsten: was soll man zu dem artikel sagen? klar, beschissen. da haben israelische offiziere und/ oder soldaten als menschen offenbar versagt.
    ich denke, dass der blogger/ die bloggerin entscheidet, worum es auf seinem/ ihrem blog geht. und wenn frechi zum ausdruck bringt, daß ihn die antiisraelische stimmungsmache auf „friedensdemos“ ankotzt, oder wenn er collagenhaft zitate bringt, die die medialen täter/ opfer gleichmachungstendenzen aufgreifen, dann ist das seine entscheidung.
    insofern hämmerst du vielleicht an die falsche tür, es sei denn für dich ist israelsolidarität und wachsamkeit gegenüber antisemitismus das selbe wie ignoranz gegenüber der tatsache, daß israel, neben seiner funktion als lebens – und schutzraum für die überlebenden der shoa und deren nachkommen, auch ein nationalstaat ist, der – wie alle anderen nationalstaaten – scheiße baut.

  13. 13 bastih 22. März 2009 um 19:50 Uhr

    @dietc

    das war jetzt endlich mal ein nachvollziehbares statement von dir.

    der umgang mit der shoa ist im film eine heikle sache und wird gerade von hollywood und speziell vom mainstream-kino zu einer balance auf ganz schmalen grat. unterhaltung in dieses thema zu bringen, die dem zuschauer in den „genuss“ von unterhaltung zu bringen finde ich natürlich auch sehr bedenkenswert.

    vielleicht darf man solches kino, solche filme nicht als „umgang“ mit der shoa sehen. es ist film. traurig, aber war. film ist kurzweilig und diktiert emotionen. das tut die literatur nicht in diesem ausmaß. dieses thema ist aber beliebt an den kinokassen.

    dass ich diesen spiegel-artikel verlinkt habe, dass sehe ich ein, ist in diesem zusammenhang natürlich irritierend und war von mir auch nur eine reaktion auf aktion. ich finde es gut, dass man in dieser richtung hier „arbeitet“ und rege sich damit auseinander setzt. dennoch finde ich nicht gut, dass sich auf meinem blog trolle tummeln und mich beleidigen, wie der autor dieses blogs, der mich dazu aufgefordert hat die fresse zu halten und dass ich ein idiot sei, weil ich israel scharf dafür kritisiert habe, jegliche form der humanitären hilfe während des gaza-krieges zu unterbinden. ich habe in einem beitrag einen vergelich angedeutet, den „jaegerzaun“ so nicht stehen lassen wollte. das kann ich zwar nachvollziehen, mich aber im subtext und unterton als gefühlten antisemiten hinzustellen wollte ich so nicht stehen lassen, weil ich einfach mal alles andere als ein antisemit bin. ich bin überhaupt keiner. und ich musste seinen kommentar löschen, weil dieser beleidigend und ohne inhalt war. mir wurde von anderer seite (ebenfalls ein blogsport-blog) zensur vorgeworfen und in diesem zusammenhang zwei völlig unterschiedliche beiträge von mir durch falsches zitieren als EIN beitrag unterstellt. und das habe ich als falsch empfunden und deswegen auch dieser einwurf des spiegelartikels: völlig am thema vorbeigehend ist der artikel mitnichten, da es inhaltlich auch um eine moralvorstellung geht, die nach aussagen baraks israel zur moralischsten armee macht und ich der meinung bin, dass diese äußerung geschichtlich motiviert ist. der spiegelartikel war aber, dass ist korrekt, nciht auf dieses thema bezogen. dafür möchte ich mich entschuldgen.

    dennoch sehe ich es als eine gefährliche entwicklung, andere meinungen zu dennunzieren oder falsch zu zitieren oder nicht angemessen zu kommentieren, wenn man selber meinung im netz verbreitet. das siehst du doch sicher nicht anders, oder?
    ---

    „ich denke, dass der blogger/ die bloggerin entscheidet, worum es auf seinem/ ihrem blog geht. und wenn frechi zum ausdruck bringt, daß ihn die antiisraelische stimmungsmache auf „friedensdemos“ ankotzt, oder wenn er collagenhaft zitate bringt, die die medialen täter/ opfer gleichmachungstendenzen aufgreifen, dann ist das seine entscheidung.“
    „frechi“ kann das gerne tun, auch wenn ich collagenhaftiges zitieren nicht sonderlich gut finde, weil es ein instrument der boulevardpresse ist. er hat sich dafür entschieden und eine entscheidung hat zur folge, dass man dann eben – besonders bei solchen themen – mit den konsequenzen leben muss. das heißt konkret, dass andere wie ich, eben auch diese form der meinung nicht gut finden müssen bzw. kritisch hinterfragen. ansonsten hätte er das auch in sein tagebuch schreiben können. hat er aber nicht getan. also, wo ist das problem? mir geht es vor allem darum, dass man auch im netz völlig anonym sich zu sachen äußert und nicht mit scheiße beschmissen wird, wenn man etwas äußert, dass nicht der eigenen meinung entspricht. nur darum ging es mir im wesentlichen. hier wurden andere (im letzten beitrag) in den kommentaren beleidigt bzw. auf solch polemische art und weise niedergestreckt, dass war einfach nicht korrekt.

    wachsamkeit gegenüber antisemitismus ist in ordnung und mehr als notwendig, da gebe ich dir nicht nur teilweise recht, sondern bin voll und ganz deiner meinung.

    aber auch diese ignoranz, von der du im letzten abschnitt deines kommentars sprichst, ist nicht ganz unbegründet und sollte auch teil einer diskussion sein. vor allem, weil diese ignoranz gerne mit wachsamkeit gegenüber antisemitismus verwechselt wird. nciht von mir, um das klar zu stellen. neben dem problem des antisemitismus‘ ist es auch vonnöten das verhalten der israelischen regierung unter der lupe zu halten. diese beiden dingen sollten und können hand in hand gehen. will sagen: wachsam gegenüber antisemitismus sein UND das menschenrechtsverletztende verhalten der israelischen regierung nicht außer acht lassen bzw. es in so einer diskussion vor der tür zu lassen. sonst hört man nicht mhehr hin, wenn ein wesentliches faktum an der richtigen tür hämmert.

  14. 14 susi 22. März 2009 um 21:30 Uhr

    Ich traue mich nicht auszusprechen, was ich über die israelische Regierung momentan denke. Ich möchte sie am liebsten mit einer ganz bestimmten Sache vergleichen, aber das darf man ja nicht. Deswegen tue ich es auch nicht. Ich bin der Meinung, dass es die Angelegenheit Israels ist, diesen Konflikt zu lösen, reagiert man ja auf eigenem Grund und Boden. Die Welt schaut wie immer zu und scheitert an den hohen Mauern der Diplomatie.

    Wer angefangen hat und so weiter spielt keine Rolle mehr, wenn es doch jetzt um die Verhältnismäßigkeit geht. Und auf das Rote Kreuz hört man nicht nur gar nicht, nein, es wird behindert und ebenfalls angegriffen.

    Ich traue mich nicht das zu sagen, was ich über die israelische Regierung denke. Aber ich weiß, dass gerade sehr viele Menschen dasselbe denken.

    http://chaosplanet.de/2009/01/06/politisch-schief/

  15. 15 bastih 22. März 2009 um 23:21 Uhr

    @susi

    exakt. das habe ich geschrieben. diese äußerung ist in keiner weise antisemitisch. nirgends. ich habe diesen beitrag damals mit emotion geschrieben. ich weiß ebenfalls, dass emotionen bei so einem brisanten thema mit äußerster vorsicht zu genießen sind.

    diese „ganz bestimmte sache“ von der ich sprach, das kann ich gut nachvollziehen, ist vermutlich das, was dir/euch bitter aufgestoßen ist. was ich damit sagen wollte, war vor allem:

    ich habe bereits veräußert, dass barak mit seinem statement, die israelische armee sei die am moralisch handelste, äußerst fragwürdig ist. und ja, seine äußerung wurde NACH meinem beitrag publik. dennoch, und jetzt hebe ich die trennung von judentum und dem souveränen nationalstaat für einen moment auf, ist es vor allem das israelische volk, dass während der herrschaft des dritten reiches, beinahe eine vollständige vernichtung erfahren hat, die auch von stalin praktiziert wurde. insofern ist es natürlich befremdlich und irritierend das die israelische armee im gazastreifen so unverhältnismäßig mehr als 1000 menschen in den tod gerissen hat, von denen die meisten zivilisten waren. man hat die bevölkerung des gazastreifens nicht evakuiert, und auch nicht flüchten lassen UND keine humanitäre hilfe zugelassen bzw. nur sehr eingeschränkt.

    (übrigens um das thema film nicht völlig außen vor zu lassen… der film WALTZ WITH BASHIR… sehr zu empfehlen)

    die annahme zu vertreten, man hätte auf angriffe der hamas reagiert, ist verständlich. reagieren musste man. aber in diesem verhältnis? zu diesem preis? ich habe außerdem gesagt, dass es aufgabe israels ist, diesen bewaffneten konflikt zu lössen. und die wichtige frage lautet: wie sollte man mit terroristen umgehen, die unschuldige zivilisten israels in die luft jagen oder eben beschießen? ich kenne die antwort nicht. und auch israel kennt sie nicht. sollte es den staat palästina geben? ich weiß es ehrlich gesagt nicht, aber im grunde bin ich für die schaffung dieses staates, weil es sich stabilisierend auswirken könnte. könnte.

    ich hege keine stimmung gegen das israelische volk. niemals. in keiner weise. ich hege verstimmung gegen das verhalten der israelischen regierung. gegen jede regierung, die es in kauf nimmt hohe opferzahelen auf seiten der zivilisten herbeizuführen. das gilt für die usa, ebenso für china und die regime, die china unterstützt, das gilt auch für russland. die nazis haben das exempel gestellt. sie haben terror über die welt gebracht. terror und terrorismus sind 2 verschiedene dinge. und meine meinung ist, dass israel terror betreibt, so wie die hamas terrorismus am israelischen volk betreibt. kann man terrorismus mit terror bekämpfen? ich glaube nicht daran. ich hoffe es ist klar, dass ich deswegen noch lange kein antisemit bin. araber sind übrigens auch semiten…

    ich bleibe dabei: ich verurteile die israelische regierung und dessen armee für menschenverachtendes verhalten. ebenso die hamas. auch israel muss sich für sein verhalten rechtfertigen. da hilft auch nicht ein statement von barak, dass sich mit dieser eskalation im gaza meiner ansicht nacht entgültig revidiert hat.

  16. 16 jaegerzaun 23. März 2009 um 2:39 Uhr

    an der stelle, an der du getroffen zurückruderst („diese äußerung ist in keiner weise antisemitisch. nirgends. ich habe diesen beitrag damals mit emotion geschrieben“) entblödest du dich nicht, israels militäraktion mit denen der usa(was?), chinas(tibet etwa?-die armen mönche!) und auch irgendwie den nazis (die weniger armen juden!)gleichstellst. den die haben schließlich „das exempel gestellt“ – die latte der grausamkeit selbst für die israelis heute recht hoch gelegt.

    insofern ist es natürlich befremdlich und irritierend das die israelische armee im gazastreifen so unverhältnismäßig mehr als 1000 menschen in den tod gerissen hat, von denen die meisten zivilisten waren.

    Das Gerede um die Verhältnismäßigkeit ist nichts, als ein plädoyer dafür, dass die idf besser daran tun würde mit sprengstoffgürtel ausgerüstet, sich ins bunte wochenmarkttreiben einzureihen, vollbesetzte linienbusse und musikclubs in die luft zu jagen oder dazu über geht mit planierraupen mannhaft in menschenmengen reinzurodeln. sollte da der angemessenheit damit noch nicht genüge getan sein, könnten ziellos abgefeuerte schrottraketen(und geile aus dem iran) die letzte unmoralische scharte auswetzen.

    dass die meisten opfer der „zivilisten“ gewesen sind, ist wohl beinahe allein dem geschuldet, dass hamas sie als menschliche schutzschilde gebraucht hat (vgl. zeitschriften).

    man hat die bevölkerung des gazastreifens nicht evakuiert, und auch nicht flüchten lassen UND keine humanitäre hilfe zugelassen bzw. nur sehr eingeschränkt.

    Das ist schlichtweg falsch und blendet zudem auch völlig aus, dass bspw. ägypten es für „verhältnismäßig“ hielt flüchtlinge am grenzbetonwall in den gazastreifen zurück zu schießen

    ich habe bereits veräußert, dass barak mit seinem statement, die israelische armee sei die am moralisch handelste, äußerst fragwürdig ist.

    was es für israel bedeuten würde, wenn die idf ihren ruf als moralischste armee (qua ihrer funktion) verlieren würde, ist klar und damit selbst für schwachsinnige nachvollziehbar. daher darf gern über deine aufgeworfene „fragwürdigkeit“ hinausgedacht und dabei bestenfalls festgestellt werden, dass es – vor allem vor dem hintergrund der ohnehin schon stetig steigenden kriegsdienstverweigerungen – als der sache dienlich (gemeint ist der fortbestand israels) betrachtet werden kann, dass trotz des berichtes daran festgehalten wird.

    (das) israelische volk, das während der herrschaft des dritten reiches, beinahe eine vollständige vernichtung erfahren hat (…) insofern ist es natürlich befremdlich und irritierend das die israelische armee im gazastreifen so unverhältnismäßig mehr als 1000 menschen in den tod gerissen hat

    was hier hier fremdelt ist das kurz- und nichtgedachte. gerade die leidserfahrung müsse, so verstehst du, dazu führen, dass ein manifestes interesse an ihrer wiederholung bestünde. geradeaus dumm.

  17. 17 sun city girls 23. März 2009 um 4:58 Uhr

    vielleicht gibt bastih ja ruhe wenn sich „respektvoll“ darauf geeinigt wird, dass er zwar kein glühender antisemit, dafür ein schwachlodernder mit hang zum barocken beitraegen zu zeitgenössigem ist. „ich bin nicht politisch“. das angebot steht ja ( „es wäre nur nett, wenn cih aus den richtigen gründen für einen vollidioten gehalten werde“ ) wie die argumente dafür.

  18. 18 aberhallo 23. März 2009 um 8:36 Uhr

    man muss den gaza-krieg gar nicht für ne gute sache halten, kann ihn auch ablehnen – und trotzdem erkennen, dass chaosplanet äußerst fragwürdig argumentiert. nur auf den letzten beitrag beschränkt, die zwei hervorstechendsten ‚ausrutscher‘:

    1. juden müssten es besser wissen wegen dem ns. auschwitz war eine erziehungsanstalt. den opfern erwächst besondere verantwortung aus der shoah.
    2. araber sind auch antisemiten --> der begriff semitisch wird nur noch für sprachen verwendet; alles darüber hinausgehende stinkt nach rassenlehre

  19. 19 bastih 23. März 2009 um 11:47 Uhr

    @suncitygirls

    ja, damit kann ich leben :). dann könnt ihr ja jetzt hier wieder alle damit anfangen, euch zucker und honig in den arsch zu blasen und euch in eurer pseudointelektuellen weisheit zu sühlen.

    au revoir, ihr starrsinnigen trottel.

  20. 20 bastih 23. März 2009 um 14:11 Uhr

    @aberhallo

    muahahahaa. „araber sind auch antisemiten“. ja ja, alle. jetzt verstehe ich eure verbohrtheit. es geht gar nicht darum an einem tisch zu sitzen und frieden zu schaffen. es geht darum klar zu stellen, dass ALLE araber antisemiten sind.

    ich glaube, ich habe lange nicht so einen scheiß gehört.

    und zu deinem punkt 1, den du mir da so schön in den mund legst, kein kz war eine erziehungsanstalt, verdammte ncoh mal. wer so was behauptet, ist völlig entfernt von klarsicht. und ich habe jenes niemals behauptet. im gegenteil.

    und ja, auch die opfer müssen aus der geschichte lernen um nicht selber zum tyrannen zu werden. kein volk dieser welt ist davor gefeilt tyrannisch zu werden. es sei denn, man lernt aus der geschichte und sieht ein was die nationalsozialisten damals verbrochen haben. ihr verbrechen ist nicht in worte zu kleiden und wäre ich überlebender des holocaust würde ich mich für euer verhalten unendlich schämen.

    2. der begriff semiten wird nur noch für sprachen verwendet? meines wissens waren es die nazis, die araber nicht unter diesen begriff gefasst haben. für deinen indirekten vorwurf mit der rassenlehre sollte ich dich eigentlich anzeigen.

    wieso schreibe ich hier eigentlich noch :D ? ich sollte den betreiber von blogsport kontaktieren und petzen gehen mit daumen im mund. jeden als antisemiten zu beschimpfen, der sich dafür interessiert stabilisierung in eine sensible diskussion zu bringen, ist lächerlich und menschenverachtend.

    hätte ich gesagt, dass man die klagemauer restaurieren müsste, weil die schon brüchig wäre, hättet ihr mich auch als antisemiten denunziert, oder?

    wie alt seid ihr?

    und wieso wird hier anonym kommentiert?

    ich wills nicht wissen :D. tschuldigung, ich unterhalte mich hier mit verbohrten kindern, die sich produzieren müssen.

  21. 21 tee 24. März 2009 um 13:41 Uhr

    dass die meisten opfer der „zivilisten“ gewesen sind, ist wohl beinahe allein dem geschuldet, dass hamas sie als menschliche schutzschilde gebraucht hat (vgl. zeitschriften).

    „vgl. zeitschriften“? ach. du. scheise.

    du meinst echt die hamas nutzt solche fiesen methoden (mit „eigenen“ leuten): http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29991/1.html?

    au weia.

  22. 22 tee 24. März 2009 um 13:44 Uhr

    mist, das fragezeichen ist schuld. hier der link zu „menschlichen schutzschilden“:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29991/1.html

  23. 23 dietc 24. März 2009 um 14:00 Uhr

    bitte, für diskussionen über die ja per se unmögliche (kriegs)politik israels; für postings, die sich ganz entsetzt geben über das vorgehen israelischer soldaten, obwohl sich der autor/ die autorin es genau so gewünscht hat, damit er/ sie recht behält; für beiträge, in denen man sich wie bescheuert wundern kann darüber, dass im krieg menschenrechte verletzt werden, dass krieg mithin gar nicht so spaßig ist, wie che immer gesagt hat;
    für die beweissuche für das stichfeste urteil der nichtlegitimität des gesammten staates israel:
    für sowas gibt es sicher irgendwo ein forum bei der jungen welt.

    was soll das linkgeposte? denkt wirklich jemand, daß jägerzaun nicht weiß, was israel so für ne scheiße baut?
    wie undialektisch wäre das denn?

  24. 24 Solstik 24. März 2009 um 19:00 Uhr

    Dialektik ftw.

  25. 25 Hackthal und Meister 14. April 2009 um 15:18 Uhr

    für alle die wo es nicht kapieren sei die National Model United Nations-Konferenz (NMUN) ans herzchen gelegt – das verstehen sogar studierende:

    „Uns wurde wieder einmal deutlich, wie groß die Herausforderung sein wird, Israel zu vertreten.“

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.