Satire ists gerade wenn sichs leidlich müht

Ein Manuskript einer CDU- Kandidatin zu den Flensburger Kommunalwahlen an die Redaktion von Konkret.

„Sehr geehrter Herr Gremliza, sehr geehrte Damen und Herren, ich biete Ihnen hiermit 3 Satiren zur Veröffentlichung an. Die 68er, Die 78er und Sex in the City. Bitte rufen Sie mich an damit wir über das Honorar sprechen können. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen

Iris Ulrike Strenge“

Bedauerlicherweise bringt Konkret nur eine der drei Satiren:

„Es gibt eine Gruppe, die gerne von früher träumt, damals als sie noch jung waren: Die 68er. Sie schwärmen von alten Zeiten, Damals als sie den Arbeiterkampf verkauften, Hörsäle blockierten, Kommunen in den Großstädten errichteten. Und die Zeit hat ihnen natürlich sehr viel Sinnenfreude bereitet. Und heute? Die einen sitzen nach wie vor in Kneipen, das Hirn ist regelmäßig benebelt, die Denkleistung ist reduziert, das Herz schlägt links und sie träumen von der großen Revolution. Die anderen sind im gehobenen Management tätig oder tragen selbst die Richterroben und fühlen sich etabliert richtig wohl.“