Archiv für Januar 2008

Niveaulose Schlampen im RTL-Dschungelcamp: Die idiotische Messlattigkeit eines ästhetischen Existenzkampfes

Christian Buß ist spOn-Redakteur und merklich beflügelt durch die in letzter Zeit erschienen „medienkritischen“ Artikel im Kulturressort (u.a. zum „Promipilgern“) seiner Kollegen, zu denen bekanntlich auch der in jeder Hinsicht unschlagbare Henryk M. Broder oder der schon eher beliebte und überaus korrekte Bastian Sick („Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“) zählen. „Quotenfest der Quotenleichen“ will aber nicht korrekt sein, sondern im Gegenteil so richtig etikettezersetzend – Menschen der Öffentlichkeit, die das nach Autorenmeinung aber gar nicht verdient haben, das Label „Star“, trotz ihres Widerstrebens die sie durch die Teilnahmebereitschaft zum RTL-Dschungelcamp anzeigen, abzuflexen – sie dahin zu schicken, wo sie durch ihr Qualifikations- also Verwertbarkeitsdefizit für Medien- vor allem aber Medienrezeptionsapparat(oho!) eigentlich hingehören. Und das ist nach Buß nicht einmal das Lager. (mehr…)

Immer diese Widersprüche: Palituch A Go Go!

jaegerzaun.blogsport.de

Coole Kids tragen kein Palituch. Wieso? – Anne Frank und die Eine von myspace tragen doch auch eins!

Dass im Internet wie auch im RL alles geht, sei durch diese beiden Schnapp- bzw. Schnellschüsse der MacherInnen daumendick aufs Brot geschmiert. Damit wäre auch der Beweis Anne Franks Affinität zum Antisemitismus erbracht und der tatsächliche Geltungsanspruch der volkssprachlichen Sentenz, dass die Juden selbst schuld seien (trägt doch selbst der schwule Tagebuchjammerlappen Anne Frank Palästinensertuch) untermauert.

Judith Holofernes findet die Bildzeitung und deren LeserInnen ziemlich doof

Judith Holofernes von Wir sind Helden will nichts mit der Bildzeitung zu tun haben, denn die Bildzeitung „ist das perfideste Werkzeug des Blöden.“ Blöd wie in: dumm, und „dumm“ wie in „Doom“ , deutsch: dem Verderben. Und auch die Ironisch-distanzierten LeserInnen räumt sie, getreu dem, was einem als prominente Bildbloggerin – als Instanz des Werkzeug des Guten – so anhaftet, ab.
Sie sollen endlich aufhören mit dem Missbrauch von „Bild als Lifestyleaccessoire“, sich nicht wie die anderen 80 Millionen Hooligans verblöden lassen, stattdessen, wie sie, den Versuch anstellen, mit einem Boykott (der Auseinandersetzung) den Springerverlag in die Knie zwingen!
(mehr…)